Ausbildung zur
Staatlich geprüften Sozialassistentin/
zum Staatlich geprüften Sozialassistenten
- Haus- und Familienpflege -

Voraussetzungen Aufgabengebiete Unterrichtsfächer Praktischer Teil Möglichkeiten Schulstandorte

Bei der Ausbildung zum Sozialassistenten/ zur Sozialassistentin handelt es sich um eine staatlich anerkannte schulische Berufs- ausbildung.  

Ausbildungsorte sind die Berufsfachschule und der Betrieb.

Der Besuch der zweijährigen Berufsfachschule – Haus- und
Familienpflege – vermittelt den Schülerinnen und Schülern das 
Wissen, das sie 
befähigt, in Notsituationen unter Anleitung fachlich qualifiziert zu handeln. 

Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler nach dem anschließenden Besuch der Fachschule die Fachhochschulreife erwerben.


 

Die Aufgaben und Tätigkeiten von Sozialassistenten/innen unter Anleitung richten 

sich nach dem jeweiligen Einsatzgebiet und können zum Beispiel sein:


Hilfe für Familien mit besonderen sozialen Schwierigkeiten 
Versorgung von Familien bei Abwesenheit des Vaters, der Mutter
(z.B. Krankenhaus- oder Kuraufenthalte);
Hilfe zur Überwindung der Vereinsamung;  
Versorgung erkrankter Kinder bei Berufstätigkeit der Eltern;  
Unterstützung zeitweise überforderter Hausmänner, Hausfrauen und Eltern;
Grundpflege bei Bettlägerigen;
Pflege kranker, behinderter und alter Menschen, die den Anforderungen des täglichen
Lebens nicht mehr gewachsen sind;
Führung intensiver Gespräche mit Jugendlichen und Heranwachsenden oder ihren
gesetzlichen Vertretern, durch Hausbesuche, Besuche in Haft- bzw. Vollzugsanstalten
oder Heimen.


 

Wie kann ich Sozialassistent/in werden? (Voraussetzungen)


Realschulabschluss = Zwei Jahre

Hauptschulabschluss = Drei Jahre


Berufsfachschule
Sozialassistentin Haus- und Familienpflege,
Klasse 1


Zweijährige Berufsfachschule
Hauswirtschaft


Berufsfachschule
Sozialassistent/-in Haus- und Familienpflege, Klasse 2


Berufsabschluss
Staatlich geprüfte Sozialassistentin, Staatlich geprüfter Sozialassistent
 Schwerpunkt Haus- und Familienpflege


 


Der Unterricht umfasst folgende Fächer:
Deutsch/Kommunikation
Fremdsprache/Kommunikation
Sport und Bewegungserziehung
Religion
Versorgung/Betreuung
Didaktik der Haus- und  Familienpflege
Häusliche Pflege
Pädagogik, Psychologie, Soziologie


 

Praktische Ausbildung


1. Jahr: 4 Wochen z.B. in einem Familienhaushalt, Altenheim, Kindergarten
oder Einrichtungen des betreuten Wohnens

2. Jahr: 20 Wochen in geeigneten hauswirtschaftlichen, sozialen oder
pflegerischen Einrichtungen



Welche Möglichkeiten bieten sich Ihnen nach der Ausbildung?


Sie können als Sozialassistentin/-assistent in einer sozialen Einrichtung tätig werden
oder
die  Fachschule - Haus- und Familienpflege -
oder
die Fachschule Altenpflege
oder
die Fachschule Heilerziehungspflege
oder
die Klasse 12 der Fachoberschule Sozialwesen
oder
das Fachgymnasium Gesundheit und Soziales besuchen.




 

Ausbildende Schulen im Regierungsbezirk Weser-Ems

BBS für den Landkreis 
Wesermarsch
Gerd-Köster-Str. 4
26919 Brake

HBS Nordhorn 
Am Bölt 5
48572 Nordhorn
 
BBS II Aurich
Am Schulzentrum 15
26605 Aurich
Justus-von- Liebig-Schule
Kolpingstr. 17
49377 Vechta
 
BBS I Leer
Blinke 39 
26789 Leer
BBS des 
Landkeises Osnabrück
Am Krümpel 38
49090 Osnabrück - Haste
 
BBS am Museumsdorf
Museumstr 14-16
49661 Cloppenburg
BBS Papenburg 
Hauswirtschaftliche. u. sozialpädagogische Fachr.
Fahnenweg
26871 Papenburg
 
BBS Melle
Lindenstr. 1
49324 Melle
   





Wenn Sie noch weitere Fragen haben, schreiben Sie uns bitte.