Grundschule Moritzberg
Bennostraße 2-4
31139 Hildesheim
Tel:  05121 - 301-7350
Fax: 05121 - 301-7351
gs-moritzberg@schulen-hildesheim.de

Bericht aus dem Schulgarten

 
Juli 2014 

Nun war sie da, in der Anlage der Gartenfreunde Bockfeld, die Bewertungskommission des 23. Bundeswettbewerbs der Kleingärtner. Interessiert und sichtlich angetan verweilten sie einige Zeit im Schulgarten, schauten sich um, machten viele Fotos, sprachen mit Kindern, Eltern, den anwesenden Kolleginnen und den Vertretern von Stadt, Ortsteil und den Gartenfreunden. Selbst das Fernsehen (NDR) und die Zeitungen dokumentierten fleißig das Geschehen. Nun drücken wir die Daumen, dass die Gartenfreunde Bockfeld, so, wie die deutsche Fußballnationalmannschaft, eine Goldmedaille für ihre wunderschöne Anlage und das tolle Engagement im Sozialen, gewinnen.

Wer sich den kleinen Film anschauen möchte, folge bitte diesem Link:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Finale-um-die-schoenste-Laube,hallonds22492.html

Weitere Impressionen des Nachmittags

Klick in das Bild. Dann kann man sich alle 25 Bilder nacheinander anschauen.
(Tipp: Das geht auch mit den Pfeiltasten auf der Tastatur.)

Schulgarten im Juli 2014

Schulgarten-AG

 
Sommer 2014 

Eine Fülle bunter Blüten erfreut derzeit Groß und Klein bei einem Blick in oder einem Gang durch den Schulgarten.

Rosen, Lavendel, Margeriten, Frauenmantel, Kapuzinerkresse, Phacelia und viele mehr erstrahlen in den schönsten Farben und Formen.

Zum Naschen laden viele Früchte, teils noch etwas versteckt, in unseren Schulgarten ein.


Kirschen, Johannisbeeren, verschiedene Himbeersorten, Erdbeeren, Heidelbeeren und später im Jahr Brombeeren und die unterschiedlichen Apfelsorten dürfen die Schulkinder kennenlernen und probieren. Dank einer Spende von Frau Dr. Wagner (Ärztin für Homöopathie in Hildesheim) konnten die Kinder im Frühjahr viele neue Beerensträucher pflanzen.

Brombeerblüten

Im Herbst wird es wohl wieder den leckeren Apfelsaft aus den Schulgarten-Äpfeln geben.

Aber auch der Gemüseanbau durch die Kinder kommt, wie jedes Jahr, nicht zu kurz. Die Radieschen sind längst geerntet und verzehrt. Nun wachsen Kartoffeln, Tomaten, Stangenbohnen und Kürbisse heran. Mit Eifer und persönlich gekennzeichnet hat, u.a. die Klasse 3a mit Frau Hillebrand, die Kartoffeln in ihr Hochbeet gesetzt.

Klassen des 1. und 2. Jahrgangs und die Schulgarten-AG des 4. Jahrgangs bewirtschaften die weiteren Gemüsebeete.

In der Hoffnung auf eine gute Ernte grüßen herzlich die Schülerinnen und Schüler und das Kollegium der "Gelben Schule".

Schulgarten-AG

 

 
Hildesheim, im November 2013

Ein Holzapfelbäumchen für die Gartenfreunde Bockfeld

Ein Holzapfelbäumchen für die Gartenfreunde Bockfeld
Kleine und große Gartenfreunde beim Pflanzen des Holzapfelbäumchens

Im Rahmen der großen Baumpflanzaktion im Berghölzchen war es den Kindern der Grundschule Moritzberg ganz wichtig, auch ihren Gartenfreunden in der Kolonie als Dank für die sehr harmonische und anregende Kooperation, einen Baum zu pflanzen.
Dies fand nun bei strahlendem Sonnenschein am 26.11.2013 statt. Rasch war ein Loch ausgehoben und der Setzling sorgfältig gepflanzt. Unter den wachsamen Augen der Gartenfreunde wurde der kleine Baum noch angegossen und angebunden. Viele gute Wünsche sollen ihm zu einem kräftigen Gedeihen verhelfen.

Ein Holzapfelbäumchen für die Gartenfreunde Bockfeld
Das Vogelfutterhäuschen wird aufgehängt.

Und noch ein weiteres Geschenk brachten die Kinder mit: Im Rahmen der Unterrichtseinheit zum Thema "Vögel im Winter" hatten sie zusammen mit dem Studenten Arne Stalljahn unterschiedliche Futterhäuser gebaut und im Schulgarten und in der Schule aufgehängt. Eines bekamen nun auch die Gartenfreunde stolz von den Kindern überreicht und hängten es sofort in einen Strauch nahe des neuen Bäumchens.

Erfüllt von dem schönen Vormittag im Schulgarten und bei den Gartenfreunden ging es zurück zur Schule.

Schulgarten-AG

 
Hildesheim, im April 2013

Schulgarten-AG - April 2013Endlich nun war es soweit. Nach einem nicht enden wollenden Winter konnten es die Kinder kaum erwarten, endlich wieder in ihrem Schulgarten graben, jäten, säen und pflanzen zu dürfen. Die Klasse 2a hatte an ihrem Schulgartentag großes Glück mit dem Wetter und konnte, nachdem sie ihr Hochbeet rasch gesäubert und gelockert hatte, zur Tat schreiten. Radieschensamen, Steckzwiebeln und Kartoffeln, gespendet von der Firma Günes Landhaus, Ochtersum, fanden durch die geschickten kleinen Gärtner schnell den Weg in die Erde. Nun warten die Schülerinnen und Schüler gespannt auf die ersten "Emporkömmlinge".

Nebenher säten einige Kinder noch Rasensamen ein, denn ihre Spielfläche soll dadurch vergrößert werden. Andere bereiteten die weiteren Beete vor oder siebten Kompost.

Die Klasse 1d hatte im November noch Blumenzwiebeln in dem sich damals im Bau befindenden Blumenhochbeet "versteckt". Groß war die Überraschung und Freude dann im April dieses Jahres. Fröhlich leuchtende Tulpen belohnen die Kinder für ihre Mühe.

Schulgarten-AG - April 2013
Schulgarten-AG - April 2013
Schulgarten-AG - April 2013

Und auch das Kollegium der Gelben Schule nutzte an einem sonnigen Nachmittag den aufblühenden Schulgarten und hielt seine Dienstbesprechung dort ab.

Schulgarten-AG - April 2013
Schulgarten-AG - April 2013
Schulgarten-AG - April 2013
Schulgarten-AG - April 2013
Schulgarten-AG - April 2013

Als Überraschung gab es leckeren Kuchen, als Dank für das große Engagement der Lehrerinnen und Lehrer bei der Vorbereitung und Durchführung des gelungenen Frühlingsfestes.

Schulgarten-AG - April 2013
Schulgarten-AG - April 2013

Nun wünschen wir allen ein erfolgreiches Gartenjahr 2013.

Die SchülerInnen und LehrerInnen der GS Moritzberg

Schulgarten-AG

 
Hildesheim, im Oktober 2012

Nun ist die Gartensaison schon fast wieder zu Ende. Ein arbeitsreicher Sommer liegt hinter uns, in dem wir große Freude an unserem Garten hatten. Geerntet haben wir leckere Radieschen, Möhren, viele Kartoffeln, Johannisbeeren, Süßkirschen und eine große Menge Äpfel.
Besonders gut wuchsen dieses Jahr die Sonnen- und Wildblumen.

Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
An ihren großen und kleinen
bunten Blüten erfreuten sich
alle Besucher und Zaungäste.

Damit sie auch im kommenden Jahr wieder unseren Schulgarten schmücken, haben die Schüler sorgfältig die Samen gesammelt und in kleine Tüten verpackt.
Drei Tage lang ernteten die Kinder mit Lehrerinnen- und Elternhilfe die Äpfel. Dabei kamen die unterschiedlichsten "Hilfsmittel" zum Einsatz. Ob geschüttelt, per Leiter, Apfelpflücker oder mit Harken, wichtig war, möglichst alle Äpfel zu Fall zu bringen.

Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Voller Einsatz
seitens der Eltern,
Eltern und Lehrkraft, Schülerinnen und Schüler.
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Gespannt erwarteten die Mädchen und Jungen die Früchte,
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
um sie anschließend
eifrig aufzusammeln.
Der 2. Jahrgang erntete die Äpfel an drei Tagen und brachte die prall gefüllten Säcke und Kisten zu dem "Mobilen Mostexpress".

Schulgarten-AG
Über 400kg Äpfel von den drei Bäumen aus dem Schulgarten!

Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Hier konnten die Schüler gespannt verfolgen, wie aus den Früchten Saft gepresst wurde.

Schulgarten-AG
Schulgarten-
Apfelernte 2012:
310 Liter leckerster
Apfelsaft
"Unsere" Äpfel wurden erst am späteren Abend gepresst.
Umso größer war dann die Freude aller Schüler, Lehrer und Eltern, als, aufgetürmt zu einer Pyramide von 310 Litern! (62 Kartons mit je 5 Liter Apfelsaft) die Ernte 2012 in der Schule stolz präsentiert werden konnte.

Jede Klasse erhielt einen 5-Liter-Kanister zum Verkosten, die verbleibenden wurden in der Lehrer- und Elternschaft verkauft. Der kleine finanzielle Überschuss floss sofort zum Anschaffen neuer Gartengeräte, Rosen, Blumenzwiebeln und Saatgut in die Schulgarten-Kasse.
Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen engagierten Helferinnen und Helfer!

Es grüßen herzlich die Schülerinnen und Schüler und das Kollegium der "Gelben Schule"

Schulgarten-AG

 
Hildesheim, März/April 2012

Schulgarten-AGAuch im Winter wurde es den Kindern der Schulgarten-AG und der neu gegründeten Gartenwerkstatt nicht langweilig. Nachdem das Igelhaus aufgestellt, die Nistkästen repariert und wieder aufgehängt waren,

Schulgarten-AGwurde eifrig und mit Begeisterung gesägt, geraspelt, geschliffen und gemalt, um lustige Zaunlatten für den Schulgarten zu fertigen. Die Kinder dachten sich die unterschiedlichsten Motive aus, die es nun auszusägen und farblich zu gestalten galt.



Schulgarten-AGMit viel Elan und Tatendrang gingen die SchülerInnen die ersten Outdoor-Aktivitäten in diesem Jahr an. Die Freude war groß, endlich wieder draußen an der frischen Luft arbeiten zu dürfen. Nachdem die Schulgarten-AG schon einige Wege zwischen den Gemüsebeeten vorbereitet hatte,

Schulgarten-AG konnte dort gleich das frisch angelieferte Schreddergut verteilt werden.
Dadurch soll es den Schülern leichter fallen, Wege zu erkennen und nicht im Eifer über die frisch bestellten Beete zu laufen.

Schulgarten-AG Freundlicher Weise hatte die Firma Günther Helmcke für uns 4m3 Material abgeladen. Die vorbei spazierenden älteren Damen aus dem benachbarten Seniorenheim erfreuen sich jedes Mal wieder an den fleißigen Kindern und sind begeistert, dass heutzutage Grundschüler wieder an Gartenarbeit herangeführt werden.
Schulgarten-AG
Fleißig!
Schulgarten-AG
Mit Begeisterung wird Schubkarre gefahren!
Schulgarten-AG
Der Wegebelag wird gründlich verteilt.

Schulgarten-AG
Schulgarten-AG

So macht Schule Spaß!

Auch die "Kleinen" aus der ersten Klasse waren schon fleißig im Garten und haben ihr Beet vorbereitet. Hier kann bald gesät und gepflanzt werden.


Schulgarten-AGSpannende
Fundsachen
im Schulgarten.

Schulgarten-AG Schulgarten-AG
Bei herrlichem Sonnenschein gab es weitere Geschenke der Firma Neudorff, Emmerthal.

Thermokomposter, Multifunktionsbeete, Bodentests, Dünger und weitere Präparate für das gute Gedeihen unserer Pflanzen im Schulgarten wurden an die Schulgartenkinder übergeben.
Gleich musste eines der Multifunktionsbeete ausgepackt und aufgebaut werden. Es wird uns in den nächsten Wochen als Frühbeet für die im Klassenraum in Neudorff-Aussaat- und Kräutererde vorgezogenen Pflanzen dienen.

Schulgarten-AG Und auch das macht im Schulgarten riesigen Spaß:
Ostereier suchen



Schulgarten-AG
Die "Großen" hatten dem Osterhasen kräftig unter die Arme gegriffen und für die "Kleinen" viele bunte Ostereier versteckt. Manchmal finden wir auch jetzt bei der Gartenarbeit noch einige.

Ein kräftiges Frühstück für die "Osterhasen" darf anschließend natürlich nicht fehlen. Schließlich ist das Verstecken der Eier anstrengend ;-).

Schulgarten-AG Was wächst
denn hier
im März
schon auf
dem Birnenbaum?

Nun hoffen wir auf ein gutes Gedeihen unserer Blumen, Früchte und Gemüse und freuen uns schon auf die Ernte der ersten Radieschen.

Es grüßen herzlich die SchülerInnen und LehrerInnen der Gelben Schule.

 
Hildesheim, im Dezember 2011

Nach der Saison ist vor der Saison. Oder: Unsere Gartensaison ist eigentlich nie zu Ende.
Nach einem wechselhaften Jahr, viel Sonne, wenig Wasser im Frühjahr, viel Wasser, wenig Sonne im Sommer, viel Sonne, wenig Wasser im Herbst, konnten wir dennoch das ein oder andere Gemüse und etliche Äpfel und Johannisbeeren ernten und uns wieder an den vielen bunten Blumen in unserem Schulgarten erfreuen.
Im späten Herbst baute die Schulgarten-AG, dank einer freundlichen Spende der Firma Neudorff, noch rasch ein Igelhaus , um damit den lustigen Vierbeinern, neben all den natürlichen Unterschlupfmöglichkeiten im Schulgarten, auch noch ein richtiges Haus als Winterquartier anzubieten.

Schulgarten
Vor der Montage - die Einzelteile.
Schulgarten
Die Montage….

Schulgarten
…und Montage…
Schulgarten
Das Igelhaus draußen im Schulgarten –
an Komfort soll es nicht fehlen.

Schulgarten
Fertig! Gruppenbild mit den Bauherren und -damen.

Kaum sind die letzten Äpfel geerntet, die letzten Möhren gezogen und Kartoffeln ausgebuddelt, da gehen die Gedanken und Planungen für die neue Saison schon wieder los. Die Vogelnistkästen werden von der Schulgarten-AG gereinigt und ggf. repariert, Mandarinenkistchen werden gesammelt und als kleine Minitreibhäuser für die Klassen vorbereitet. Die Firma Neudorff wird uns mit guter Anzuchterde versorgen. Ebenso spendet sie Frühbeetkästen, Thermo-Komposter, Bodentestsets und biologischen Dünger für ein noch besseres Gedeihen unserer Gemüsepflanzen. Vielen Dank für die großzügige Unterstützung!
Ein Dank gilt auch den fleißigen Helfern, die sich um das Dach des Gerätehauses, den Farbanstrich und auch um die Beete gekümmert haben. Es fallen immer wieder Arbeiten an, die von den Schülern nicht geleistet werden können. Wer uns mit Rat und Tat zur Seite stehen kann und will, ist herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich in der Schule oder bei Frau Brunotte direkt.

Nun wünschen wir allen ein erfolgreiches Gartenjahr 2012.
Die SchülerInnen und LehrerInnen der GS Moritzberg

Blume

 
Hildesheim, im Mai 2011

Seit Wochen wird unser Schulgarten wieder eifrig genutzt: Die Schulgarten-AG, die Klasse 3c und auch einige weitere Klassen bemühen sich sehr, die Beete zu pflegen, Gemüse anzubauen und Blumen zu ziehen. Wie auch im vergangenen Jahr, macht uns die Ackerwinde sehr zu schaffen. Aber dort, wo sie regelmäßig entfernt wurde, erfahren die Kinder, dass sich die Mühe gelohnt hat und die Kartoffeln "unumwunden" gedeihen können.

Die Klasse 1d hat Stangenbohnen gelegt und hofft, dass daraus wieder ein Bohnentipi entstehen kann. Gespannt verfolgen sie das Wachsen der kleinen Pflanzen und sind überrascht, wie schnell die Bohnen in die Höhe schießen.

Viele Klassen nutzen unseren Schulgarten, um ihre Sinne "auszuprobieren": Fühlen, riechen, hören, schmecken, sehen. Für all diese Wahrnehmungen bietet der Garten eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Neben gemütlichen Aufenthalten, zum Beispiel für ein Klassenpicknick oder eine Klassenfeier mit Grillen, gibt es auch manchmal Schweiß Treibendes zu bewältigen.

Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Vor, ...
bei und ...

nach getaner Arbeit.

So konnten wir überraschend eine größere Menge Steine für eine geplante Trockenmauer erhalten und transportierten diese mit 25 Schubkarren "im Pendelverkehr" in den Schulgarten. Viele Klassen und einige sehr engagierte Eltern und Lehrer beteiligten sich an dieser anstrengenden Aktion. Auch hier kam der Spaß nicht zu kurz.

So geht es in kleinen und manchmal auch großen Schritten in unserem Schulgarten voran.
Derzeit werden wir von vielen bunten blühenden Blumen für unsere stetige Mühe belohnt!

Blume

 
Hildesheim, im März 2011

Obwohl der Winter noch gar nicht so ganz vorbei ist, sind im Schulgarten schon wieder so einige aktive Eltern und Kinder zu sehen.
Die Wege zwischen den Schülerbeeten werden mit Schreddergut erneuert, die Hochbeete wieder aufgefüllt, Obstbaumschnittholz beseitigt. Dank Herrn Heinze, Fachberater der Gartenfreunde Bockfeld, wird der große Birnenbaum in den kommenden Jahren fachgerecht geschnitten, um uns eine leichtere Ernte der leckeren Früchte zu ermöglichen.
Zwei fleißige Väter haben Regale in den Gerätehäusern eingebaut, so dass es jetzt endlich einfacher ist, dort Ordnung zu halten. Und auch für die weiteren notwendigen Arbeiten (Fertigstellung des Daches, Streichen der Häuser) haben sich schon fleißige Helfer gemeldet.

In den Wintermonaten haben die Kinder im Schulgarten-Unterricht einiges über Frühblüher, die Bodenbearbeitung, Gartenwerkzeuge, den Komposthaufen, Nützlinge und Schädlinge und das Aussäen gelernt. Auch wurden einige Apfelhäuschen gebaut.

Ungeduldig warten sie nun auf den Augenblick, die ersten Gemüse- und Blumensamen in die Erde säen zu können. Um diesen Zeitpunkt vorverlagern zu können, wollen wir eines der Hochbeete als Frühbeet nutzen.

Erfreuen können wir uns derweil an den Schneeglöckchen und Winterlingen. Auch haben die Kinder schon so manches aus der Erde blinzelnde Tulpenblatt entdeckt.

Herzliche Grüße
die Kinder und Lehrkräfte der Gs Moritzberg/Hildesheim



 
Hildesheim, im September 2010 

Heute war es nun soweit!
Schulgarten-AG
Der "Schwertransport"
Schulgarten-AG
Der Treck, der auszog, um
die Geräte an seinen
Bestimmungsort
(Schulgarten) zu bringen...
Die großen Pakete der Firma Gardena lagen im Foyer unserer Gelben Schule und sollten in den Schulgarten transportiert werden. Mit vereinten Kräften beluden wir den Bollerwagen und den Handwagen und zogen aus, um die mit Spannung erwarteten Arbeitsgeräte auszupacken.

Schulgarten-AG
Schulgarten-AG
Geöffnet ……… ohhhhh……….
Die Spende…..
Wir staunten nicht schlecht über die Vielzahl der Geschenke. Die Anwendung vieler Geräte ist uns schon gut bekannt, aber eine Sternfräse hatten wir noch nie benutzt. Wenn uns der Herbst noch einige Tage trockenes Wetter beschert, können wir die vielen neuen Arbeitsgeräte bald intensiv nutzen. Großer Beliebtheit erfreuen sich immer wieder die verschiedenen Scheren.
Mit Begeisterung schneiden wir die Hecken, die Rasenkanten und viele Zweige und Äste.
Aber auch ein von Wildkräutern befreites Beet, das anschließend wieder sauber und ordentlich aussieht, überrascht uns und wir sind stolz auf unsere geleistete Arbeit.

Schulgarten-AG So sagen wir der Firma Gardena unseren allerherzlichsten Dank für die großzügige Spende und freuen uns auf den baldigen Einsatz der Geräte.

Herzliche Grüße
Die Kinder und Lehrkräfte der
Grundschule Moritzberg, Hildesheim



Blume

 
Hildesheim, im Februar 2010 

Eröffnung des Insektenhotels im Schulgarten der Grundschule Moritzberg
Schulgarten-AGReges Treiben herrschte am Freitag Nachmittag im Schulgarten der Grundschule Moritzberg: Nach 4 Monaten Bauzeit war es nun endlich soweit: Das Insektenhotel wurde am 5. Februar 2010 im Schulgarten offiziell eröffnet und seiner "Bestimmung" übergeben. Die Klasse 2c, ihre Klassenlehrerin und Projektleiterin, Kirsten Brunotte und die Studentin Barbara Franke, warten nun auf die ersten Gäste. Standesgemäß durfte ein Band durchschnitten werden und es gab (Kinder-)Sekt und einen kleinen Imbiss.

Im Rahmen der Kooperation der Grundschule Moritzberg mit der Universität Hildesheim, Institut für Grundschuldidaktik und Sachunterricht, hatte Frau Franke dankbar das Angebot angenommen, ihre Masterarbeit über ein sehr praxisbezogenes Thema schreiben zu können. So einigte man sich schnell auf das Thema "Insektenhotel". Viele Aspekte konnten hier vereint werden, u.a. den Kindern die Notwendigkeit des Schutzes von wild lebenden Tieren, in diesem Fall den Insekten, deutlich zu machen. Der Lebensraum dieser Tiere wird zunehmend eingeschränkt oder vernichtet, insofern ist es notwendig, für sie geeigneten Lebensraum zu schaffen. Dies ist für die Schüler am Beispiel der Wildbienen sehr anschaulich dargestellt worden.

Fleißig und geschickt sägten sie eigenständig Holzstämme, schnitten Bambus und verschiedene markhaltige Stängel, bohrten Löcher in Baumstücke, zimmerten eine Lehmkiste füllten Tonziegel und die Kiste mit Lehm, bauten einen Florfliegenkasten, um dann das "Hotel" mit diesen Materialien und Werkstücken auszustatten. Auch die Schulgarten-AG des 4. Jahrgangs beteiligte sich an diesen Arbeiten.

In mehreren Projekttagen, auch draußen "vor Ort" und auch bei Regen und Schnee, wurde dann zunächst der Rahmen des Hotels mit tatkräftiger Unterstützung einiger engagierter Väter errichtet. Für das leibliche Wohl sorgten mehrere Eltern, indem sie ihren Kindern selbstgebackenen Kuchen mitgaben oder sogar frische Muffins und Kuchen in den Schulgarten brachten.

Schulgarten-AGDas Projekt konnte aus dem Siegerpreisgeld der Initiative "SEI EIN FUTURIST", initiiert von der Drogeriemarkt-Kette dm und der UNESCO-Kommission finanziert werden. Ziel von "SEI EIN FUTURIST" war es, junge Menschen dazu anzuregen, sich nachhaltig für eine lebenswerte Zukunft zu engagieren. Sie sollte zugleich auf die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" aufmerksam machen, die die Vereinten Nationen für die Jahre 2005 bis 2014 ausgerufen haben. Ihr Ziel ist es, die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in der Bildung zu verankern.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen mit ihrem "Insektenhotel" an einem weiteren Wettbewerb teil, den der "Pala-Verlag" ausgeschrieben hat. Auch hier erhoffen sie sich einen Siegerpreis.


Blume

 
Hildesheim, im Mai/Juni 2009 

Die Gartensaison ist nun in vollem Gange. Tulpen und Narzissen sind verblüht und die Rosen und andere Sommerblumen erfreuen uns. Viele Schüler/innen bemühen sich um die Pflege des Schulgartens. Der Kampf gegen unerwünschte Wildkräuter ist dabei manchmal nicht ganz leicht. In diesem Fall kommt uns die Trockenheit dieses Frühjahrs ein wenig zugute.
Schulgarten-AG
... bei der Arbeit.
In den Schülerbeeten geht es hier und da nur zögerlich voran. Organisatorische Schwierigkeiten, gefräßige Schnecken und Vögel oder auch die Trockenheit, lassen maches Beet nicht so üppig wachsen, wie wir es uns erhofft hatten. Aber das sind eben die nicht immer idealen Bedingungen, die das Leben prägen.

Schulgarten-AG
Radieschenernte

Erfolgreich verlief wieder der Radieschenanbau.
So große Exemplare haben wir bisher selten
geerntet (wurden sie vorher immer schon von
den Schülern vertilgt?).

Und auch die Anzucht der Sonnenblumen gelingt recht gut, so dass wir guter Hoffnung sind, dass sie uns in einigen Wochen mit herrlichen Blüten erfreuen werden.

Schulgarten-AG
Die Klasse 2b mit ihren
vorgezogenen Sonnenblumen

SchülerInnen der Klasse 2 haben sie im Klassenraum vorgezogen und pflanzen sie jetzt aus.
Die Kartoffeln sind wie immer ein dankbares Gemüse und machen selten Schwiergkeiten in unserem doch etwas lehmigen, harten Gartenboden.
Die Johannisbeeren zeigen schon leichte Röte. Ob wir sie noch vor den Sommerferien (Beginn 25.4.09) ernten können?
Da die Ferien dieses Jahr sehr früh zu Ende sind (4.08.09), werden wir wohl in den Genuss der sehr sehr leckeren Birnen in unserem Schulgarten kommen.
Auch um das neue Gerätehaus herum geht es weiter. Die ersten Borde sind gesetzt, so dass hoffentlich bald die Platten gelegt werden können.

Schulgarten-AG
Klassenfest der Klasse 1c
im Juni 2009

Aber es soll im Schulgarten nicht nur gearbeitet werden. Auch für Klassenfeste ist es ein idealer Ort. Hier kann gegrillt und auch gezeltet werden.
Im August 09 wird es wieder eine Kooperation zwischen der Uni Hildesheim und unserer Schule geben. Dann entsteht im Rahmen der Masterarbeit einer Studentin ein Hotel für Insekten im Schulgarten. Wir sind sehr gespannt darauf.

Herzliche Grüße
die Kinder und Lehrkräfte der Gs Moritzberg/Hildesheim

Blume

 
 
Hildesheim, im März 2009 

Schulgarten-AG Schulgarten-AG
Der lange Winter und der häufige Regen ließ unsere Arbeiten im Schulgarten nur stockend in Gang kommen. Dennoch waren wir nicht untätig in den vergangenen Monaten.
Die Schulgarten-AG topfte unermüdlich Blumenzwiebeln ein. Liebevoll wurden kleine Schilder zur Kennzeichnung der verschiedenen Sorten gefertigt.
Schulgarten-AG
Mittlerweile sind die meisten Frühblüher verkauft und der Erlös wird für die Aufstockung des Werkzeugs im Werkraum verwendet.

Weiterhin wurden eifrig Kompostkisten gezimmert, die diese Woche endlich draußen im Schulgarten fertig montiert werden konnten.

Schulgarten-AG Schulgarten-AG
Und noch etwas hat sich "draußen" getan: die Baumstümpfe am Gerätehaus wurden gefräst, so dass der sehnlichst erwartete nächste Schritt erfolgen kann: Platten legen! Die Planungen dafür laufen auf Hochtouren.

Schulgarten-AGImmer wieder unterstützen uns tatkräftige Helfer!

In den Schülerbeeten regt sich hier und da nun etwas: Tulpen und Narzissen schieben ihre Blätter aus der kalten Erde der Sonne entgegen, ein paar Krokusse sind schon erblüht. Die Winterlinge wurden schon von mutigen Bienen besucht.
Nach den Osterferien werden die Schüler/innen dann hoffentlich endlich wieder mit der Beetbearbeitung und dem Aussäen beginnen können.

Herzliche Grüße
die Kinder und Lehrkräfte der Gs Moritzberg/Hildesheim

Blume

 
 
Hildesheim, im Januar 2009 

Die großzügige Spende der Henkelstiftung (siehe Schulgartenbericht August 2008) machte es noch im Oktober 08 möglich, dass dringend notwendige größere Gerätehaus zu kaufen und aufzustellen. Dank der Hilfe einiger sehr engagierter Eltern, Kinder und Freunde unserer Schule, stand die "Hütte" bald an ihrem vorgesehenen Platz. Einige Restarbeiten ("Dach decken") und der Außenbereich sind noch fertig zu stellen.

Die Werkstätten der AWO bauten uns freundlicher Weise eine Geräteaufhängung und zwei Regale, so dass im Innern für Ordnung und Übersicht gesorgt ist.

Unser Schulgarten bescherte uns eine große Apfelernte im Herbst 2008. Viele Kinder unserer Schule kamen dadurch in den Genuss selbst geernteter, biologischer Äpfel. Auch die Koch-AG machte sich den Apfelsegen zu Nutze kochte Apfelmus, buk Apfelmuffins und Apfelkuchen. Leider mangelte es uns noch an erwachsenen Helfern, um wirklich alle Äpfel ernten und verwerten zu können.

Mittlerweile gibt es neben der Schulgarten-AG im 4. Jahrgang (die Gruppen wechseln vierteljährlich) auch im 2. Jahrgang eine im Stundenplan fest eingefügte Schulgartenstunde. Im Schuljahr 2008/2009 bauen diese Schüler/innen einen Fühlpfad. Jetzt, da der Boden tief gefroren ist, beschäftigen sie sich mit dem Thema "Vögel im Winter".
Die Schulgarten-AG kümmert sich um die Pflege des gesamten Gartens und bewirtschaftet eigene Beete. Dort bauen die Schüler/innen Kartoffeln, Erbsen, Radieschen u.v.a. mehr an oder gestalten ein Beet mit bunten Sommerblumen. Im Winter stellen sie Nistkästen her und erfahren einiges über Gartengeräte, Komposthaufen, usw. Für den im März statt findenden Frühlingsmarkt wurden viele Blumenzwiebeln eingetopft. Diese sollen dort verkauft werden. Der Erlös wird der Anschaffung von Werkzeug für den Werkraum der Schule zu Gute kommen.

Nun warten wir sehr auf den bald eintreffenden Frühling und die ersten Frühjahrsboten (Winterlinge, Schneeglöckchen) im Schulgarten. Dann können wir wieder draußen aktiv werden.

Herzliche Grüße
die Kinder und Lehrer der GS Moritzberg/Hildesheim

Blume

 
 SPENDE für SCHULGARTEN und
 GRÜNES KLASSENZIMMER
Hildesheim, im August 2008 

Projekt Futurino
Sozial engagieren - nachhaltig wirken

Anlässlich des 100. Geburtstags im Jahr 2007 hat Persil das Projekt Futurino ins Leben gerufen. Damit werden gezielt die Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen unterstützt. Auch 2008 übernimmt Persil Verantwortung und fördert Projekte in musischen, kreativen, kulturellen oder sozialen Bereichen für Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland.
Die Fortsetzung der erfolgreichen Initiative soll noch mehr Kindern eine bessere Zukunft ermöglichen. Dafür gibt Persil 500.000 Euro für Ihre Projekte.

Förderschwerpunkt Umweltschutz
Eine gesunde Umwelt ist die Basis für eine gesunde Zukunft. Kinder und Jugendliche sollen ein Bewusstsein für die Natur entwickeln und einen guten Umgang mit unseren Ressourcen lernen. Darum engagiert sich Persil in diesem Jahr besonders für Projekte, bei denen Kinder und Jugendliche die Natur erleben und schützen lernen. Gute Beispiele sind Waldkindergärten, grüne Klassenzimmer oder Abenteuerspielplätze.

Dank der Initiative von Friederike Hoff-Elfers überreichte ein Vertreter der Firma Henkel unserer Schule am 29.8.08 einen Scheck in Höhe von 4700 €!!! Das Geld soll dem Schulgarten und dem Grünen Klassenzimmer zugute kommen. Freudig übernahmen die Kinder der Klassen 1c und 2c dann im Schulgarten den großen Scheck.

Blume

 
 G e s c h a f f t !!!
Hildesheim, im August 2008 

Am 10. Juli 2008 war es dann soweit: Die Kräuterpyramide* war fertig!
Innerhalb von nur 4 Wochen errichtete die Klasse 4c der Gs Moritzberg in Zusammenarbeit mit Lena Paulmann, Studentin der Uni Hildesheim am Institut für Sachunterricht und Grundschuldidaktik, im Rahmen ihrer Masterarbeit diese Pyramide.
Die Mädchen und Jungen schleppten Steine, bauten Mauern, stampften Kies, füllten Erde auf und pflanzten zu guter letzt die Kräuter an ihren vorgesehenen Platz (Bildergalerie). Dabei galt es, die unterschiedlichen Standortansprüche der Gewürzkräuter zu berücksichtigen.
So bevorzugt z.B. Schnittlauch einen sonnigen bis halbschattigen Standort, nährstoffreichen und feuchten Boden, Thymian und Salbei bevorzugen einen sonnigen Platz und trockenen, kalkhaltigen Boden.
Neben der praktischen Arbeit im Schulgarten erwarben die Schüler an einem "Stationenzirkel" imKlassenraum auch theoretische Kenntnisse zu den verschiedenen Kräutern.
Eine Interviewreihe gab Frau Paulmann Aufschluss über Vorwissen und Wissenszuwachs der Schüler im Laufe des Projektes. Von Seiten der Uni Hildesheim wurde sie von
Frau Prof. Dr Hauenschild (Inst. F.SU und Gs-Didaktik) betreut.

Freundlich unterstützt wurden wir mit Geräte- und Pflanzenspenden vom Grünen Landhaus/Ochtersum und der Gärtnerei Petra Marheinecke, Ochtersum!

Es grüßen herzlich
die Kinder und Lehrkräfte der GS Moritzberg

Kirsten Brunotte (Projektleiterin)


*Die Kräuterpyramide

Eine Kräuterpyramide ist – ähnlich wie eine Kräuterspirale – eine Beetform, die nicht nur ästhetisch ansprechend ist, sondern auch die Ansprüche der verschiedenen Kräuterarten, wie zum Beispiel Feuchtigkeit, Nährstoffgehalt und Licht, bedient. Durch ihre rechteckige Form ist eine Kräuterpyramide für die Schulpraxis wesentlich einfacher zu bauen und zu pflegen als eine Kräuterspirale. Sie bietet den Kräutern auf kleinem Raum das von ihnen benötigte, unterschiedliche Kleinklima. Selbst Grundschüler können diese Pyramide nach einer Einweisung ohne große Hilfestellung selbst herstellen.
Die Kräuterpyramide besteht aus drei Stufen, die aus Feldsteinen gebaut werden. Die unterste misst 1,50m mal 1,80m. In ihrem Kern sorgt Grobkies bei Regen für eine gute Dränage. In Trockenzeiten dagegen kondensiert dieser bei nächtlicher Abkühlung die Feuchtigkeit aus der Luft, so dass sie von den Pflanzen genutzt werden kann. Die nach Norden ausgerichtete Seite wird nicht abgestuft, sondern als fast senkrechte Wand gebaut, so dass auch jüngere Schüler alle Kräuter erreichen können.
  (Lena Paulmann)


Entstehung der Kräuterpyramide in Bildern

Schulgarten-AG Schulgarten-AG Schulgarten-AG Schulgarten-AG
Schulgarten-AG Schulgarten-AG Schulgarten-AG Schulgarten-AG
Schulgarten-AG Schulgarten-AG Schulgarten-AG Schulgarten-AG

Blume

 
 Es tut sich wieder etwas im Schulgarten!
Hildesheim, im Mai 2008 

Schulgarten-AGNach langer Winterpause, die aber dennoch zu dem einen oder anderen genutzt wurde – die Schulgarten-AG und die Klasse 4c bauten Nistkästen und bereiteten, wenn die Witterung und die Bodenverhältnisse es zuließen, das Staudenbeet vor – trifft man jetzt immer wieder die Schüler und ihre Lehrkräfte im Schulgarten an, um die Beete für die Saison vorzubereiten und den gesamten Garten zu pflegen. Nach wie vor gestaltet es sich schwierig für die Kinder, den hiesigen schweren Boden zu hacken und zu einem feinkrümeligen Untergrund herzurichten. Auch ein Anhänger voll Sand schafft hier nur ein bisschen Abhilfe. So hoffen sie noch auf die Unterstützung des Vereins "Gartenfreunde Bockfeld", der mit einer Fräse die Ackerfläche zu einem "kinderfreundlicheren" Arbeitsfeld vorbereiten könnte.

Schulgarten-AGIn den vergangenen Wochen erfuhr der Schulgarten noch viel erfreuliche Unterstützung. Durch Initiative der Projektleiterin entstand Kontakt zur Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgärten, deren Koordinatorin für Niedersachsen, Frau Neuhaus-Närmann, im Schulbiologiezentrum Hannover, Vinnhorster Weg, arbeitet. Diese führte ein langes und informatives Beratungsgespräch mit Frau Brunotte (Projektleiterin) und gab 30 Pflanzen für das neu angelegte Staudenbeet mit nach Hildesheim.
Des weiteren gibt es seit April 2008 eine Kooperation mit der Universität Hildesheim, Fachbereich Sachunterricht. Eine Studentin wird im Rahmen ihrer Masterarbeit mit Schülern zusammen eine Kräuterspirale oder -pyramide errichten.

Auf Anfrage seitens Frau Brunotte zeigte sich das Grüne Landhaus, Ochtersum, sehr wohlwollend und spendete Gartengeräte, Saatgut und Pflanzkartoffeln, so dass es jetzt so richtig los gehen kann im Garten.
Auch der Förderverein der GS Moritzberg unterstützt den Schulgarten, in diesem Fall mit einer Geldspende, so dass weiteres Material angeschafft, der Rasenmäher betankt und eine ständige Infotafel über den Schulgarten im Gebäude der Schule hergerichtet werden kann.

Dank auch allen Helfern, die hier ungenannt sind und immer wieder tatkräftig mit anpacken, wenn es Schweres zu bewegen gilt.

Nun hoffen wir, dass es einen schönen Sommer gibt, so dass die Mühen der Kinder mit reicher Ernte und vielen bunten Blüten belohnt werden.

Es grüßen herzlich
die Kinder und Lehrkräfte der GS Moritzberg

Kirsten Brunotte (Projektleiterin)

Blume

Seit März 2005 besitzt die GS Moritzberg einen 600qm großen Schulgarten. Er wurde vom Kleingartenverein Bockfeld e.V. kostenlos zur Verfügung gestellt und ist eine wichtige Bereicherung für das Unterrichtsgeschehen und das Schulleben. Die Lehrerinnen Gerlinde Zempel, Petra Opitz und Kirsten Brunotte engagierten sich in besonderer Weise, was auch durch Veröffentlichungen in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung dokumentiert wurde.

Artikel

Artikel

Blume

 
 Kurz-Konzeption Schulgarten VGS Moritzberg
Mai 2006 

Vorgeschichte
Im Frühsommer 2005 bekam die VGS Moritzberg ein ca. 600 qm großes Gartenstück vom Kleingartenverein Bockfeld e.V. zur Verfügung gestellt. Dieses Gartenstück besteht größtenteils aus Wiese und alten Blumenrabatten. Mehrere alte Obstbäume sowie viele Beerensträucher sind vorhanden. Der Garten befindet sich in ca. 10 min. Fußwegentfernung von der Schule an der Triftstraße im Bockfeld.

Schwerpunkte unserer bisherigen Arbeit:

Projekte
Bei einer ersten Gartenbegehung wurde klar, dass die zu leistende Arbeit in drei Teilbereiche aufzugliedern ist:

  1. ständige pflegerische Arbeiten, z.B. Rasenschnitt, Baum- Strauch- und Heckenschnitt
  2. einmalige vorbereitende Arbeiten, z.B. Abtragen von Rasensoden zur Beetvorbereitung, Anlegen eines Komposts
  3. einfache gärtnerische Arbeiten, z.B. Pflanzung, Aussaat, Pflege, Düngung und natürlich Ernte

Die obengenannten Punkte 1 und 2 werden von uns mit Hilfe von aktiven Eltern, sowie einmal mit städtischer Hilfe bewältigt.
Der im Anhang abgebildete Kompost wurde von Eltern der Klasse 1d angelegt, der Abtrag der Rasensoden hat die ebenfalls abgebildeten Beete ergeben. Die unter 3. aufgeführten Arbeiten werden von einzelnen Klassen erledigt.
So gibt es mittlerweile 2 Beete und eine Rabatte mit Frühblühern, ein Beet mit Gemüse, ein Kräuterbeet, sowie ein kleines Erdbeerfeld, welches von Eltern gesponsert wurde.
Kleinere Kräuterecken, ein Kartoffelbeet und ein Sonnenblumenbeet sind in Arbeit.

4. Pädagogische und didaktische Zielsetzungen
Neben der Erledigung der oben aufgeführten gärtnerischen Arbeiten mit ihren vielseitigen Anforderungen stehen Naturerfahrung und Naturbeobachtung im Vordergrund unserer Arbeit. Das Miterleben von Wachstum und Reife und jahreszeitlichen Faktoren führt zu einem ganzheitlichen Verständnis, aus dem Respekt und Achtung vor der Natur erwachsen kann.
Der Schulgarten ist somit ein lebendiger Unterrichtsort, in dem auch Bewegungs- und Spielbedürfnisse ihren Platz haben und der damit für die Kinder zu einem sehr beliebten Ort geworden ist.
Zusätzlich bietet sich der Garten als Begegnungsstätte für nachmittägliche Aktionen, etwa Klassenfest, Elternnachmittag oder ähnliches an.

Als große und progressiv arbeitende Grundschule mit städtischem Einzugsgebiet sind wir von den pädagogischen und didaktischen Möglichkeiten begeistert.
Um erfolgreich arbeiten zu können, benötigen wir auch das Engagement der Eltern.

Blume