Die Landesschulbehörde informiert mit der Mobilitätszeitung.

Rückblickend auf das letzte Schuljahr haben wir in einer großen Schulenkooperation zwischen fast allen Berufsschulen der Landesschulbehörde mit dem Standort Braunschweig viele Lernsituationen erarbeitet, die jetzt auf den Schulservern der teilnehmenden Schulen zur allgemeinen Benutzung zur Verfügung stehen.
Der Niedersächsische Umweltminister, Herr Hans Heinrich Sander, unterstützte uns vor Ort als Schirmherr der Veranstaltungsreihe "Mobilität und Klimawandel", für welche darüberhinaus auch Vertreter der Volkswagen Konzernforschung, der Umweltorganisation Robin Wood, des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) und des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) ihr Wissen und Ihre Sichtweise einbrachten.

Die Abteilung Inszenierte Bildung der Autostadt GmbH Wolfsburg schulte im Rahmen unserer Veranstaltung alle Lehrerinnen und Lehrer, die im Bereich Fahrzeugtechnik arbeiten, in neuen Antriebstechnologien.

Für diese Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle ausdrücklich bedanken. Blättern...

Beim Weiterblättern können Sie weitere Ausblicke auf die im nächsten Schuljahr anstehenden Unternehmungen erfahren. Blättern...



Berufsschulen kooperieren, um den Bereich Mobilität zu entwickeln. Der niedersächsische Umweltminister Sander unterstützt diese Arbeit vor Ort.

Am 11.03.2009 trafen sich die Mobilitätsbeauftragten aller Berufsschulen der Landesschulbehörde mit dem Standort Braunschweig und viele Interessierte, um gemeinsam Lernsituationen für den Bereich Mobilität zu entwickeln. Der niedersächsische Umweltminister Hans Heinrich Sander war der Schirmherr dieser Veranstaltung und unterstützte diese durch eine einleitende Rede und seine Teilnahme an einer Podiumsdiskussion. Weitere Teilnehmer an der Podiumsdiskussion waren Herr Dr. Hans Jürgen Schäfer, Leiter der Abteilung für Konzernaußenbeziehungen der Volkswagen AG für den Bereich Umwelt und Technologien, Herr Michael Frömming, Landesvorsitzender und Pressesprecher des Verkehrsclub Deutschland und Frau Monika Lege, Verkehrsreferentin von Robin Wood aus Hamburg.

Beides können Sie in dem Videoclip verfolgen, welcher durch den Fernsehsender TV 38 aufgezeichnet worden ist.
Video ansehen
Video downloaden


Hans-Heinrich Sander bei seiner Rede in der BBS II in Braunschweig.

Grußwort von Herrn Horst Roselieb, Ministerialrat im Kultusministerium, zur vierten Auflage der Mobilitätszeitung.

"Als gesamtgesellschaftliche Herausforderung stellt Mobilität ein ideales Lernfeld dar, das die drei Säulen der Nachhaltigkeit - Ökologie,Soziales und Ökonomie - in sich vereint und

vernetzt. Mit dieser umfassenden Sichtweise ist auch ein neuer didaktischer Anspruch verbunden," so Ministerialrat Horst Roselieb. Blättern...

Wie kann der Lerninhalt Mobilität verstärkt an den Schulen umgesetzt werden?

Dieses Thema wurde in einer Podiumsdiskussion zwischen (von re. nach li. im Bild) Herrn Norbert Heucke, Dezernent an der Landesschulbehörde/ Standort Braunschweig, Herrn Marcel Dannenfeldt, Berufsschüler, Frau Svenja Klauß, Mitarbeiterin der Inszenierten Bildung der Autostadt GmbH Wolfsburg, Herrn Jürgen Beißner, Schulleiter der BBS II in Braunschweig, Frau Petra Horaiske, Notfallseelsorgerin der Feuerwehr Braunschweig, Frau Brigitte Hasemann, Beraterin für Mobilität an der Landesschulbehörde Braunschweig, Herrn Christopher Graffam, der Leiter der Öffentlichkeitsabteilung der Braunschweiger Verkehrs- AG, Frau Schmidt Kröll, Mobilitätsbeauftragte der BBS Salzgitter Fredenberg unter der Leitung von Herrn Gerwin Bärecke, Leiter des Regionalstudios Braunschweig von TV 38, erörtert.Blättern...


Podiumsdiskussion in der BBS II- BS.
Video ansehen
Video downloaden

"Alternative Antriebe- eine Herausforderung an die Zukunft", eine Fortbildungsveranstaltung der Inszenierten Bildung der Autostadt GmbH.

In einer großen Fortbildungsveranstaltung unter dem Thema "Alternative Antriebe- eine Herausforderung an die Zukunft" hat die Inszenierte Bildung der Autostadt GmbH zusammen mit der Konzernforschung Antriebe der Volkswagen AG in Wolfsburg in einer Kooperation mit der Landesschulbehörde / Standort Braunschweig Lehrkräfte in neuen Antriebstechnologien geschult. Dabei wurde das Antriebskonzept Twin drive vorgestellt und die Entwicklungen im Bereich der Elektromotoren, der Batterie- und Getriebesysteme sowie der modernen Verbrennungsmotoren aufgezeigt. Das Thema mündete in einem Ausblick auf die Funktionsweise von Brennstoffzellensystemen. Die abschließende Besichtigung der Autotürme der Autostadt stellte den Höhepunkt und gleichzeitig den Abschluss einer gelungenen Fortbildungsveranstaltung dar.



Bild: Lehrerinnen und Lehrer in der Autostadt GmbH.

Die Autostadt in Wolfsburg als Partner für außerschulisches Lernen.

Um den Interessen von Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden, hat die Autostadt in Wolfsburg 2002 eine eigene

pädagogische Abteilung ins Leben gerufen: die Inszenierte Bildung. Blättern...

Lernsituationen für Ihren Mobilitätsunterricht

Lernsituation 1: Das Klimaplanspiel
Diese Lernsituation ist von der Greenpeace Regionalgruppe Braunschweig für die Berufsschulen erstellt worden und


stellt in einem Rollenspiel eine Klimakonferenz nach. Blättern...

Lernsituation 2: Suchtmittel
Nach Aussage des Oberhauptkomissars und Ermittlungsführers Betäubungsmittel der Polizei Braunschweig,Herrn Ralf Metschulat, wird davon ausgegangen, dass ca. 10 Prozent der Schülerinnen


und Schüler einer jeden Schule mit Drogen zu tun haben. Hier finden Sie die passende Lernsituation, um diesem Problem zu begegnen. Blättern...

Lernsituation 3: Das Konzept "Dilemma Spiel"
Ausgehend von einer Grundsituation, aus der heraus es keine gute Lösung gibt, erarbeitet der Moderator nur mit Impulsen und


ohne moralischen Zeigefinger die Geschichte.
Blättern...

Lernsituation 4: Alternative Antriebe- der Toyota synergy drive Vor dem Hintergrund der Ressourcenschonung und Verringerung der Abgase stehen alle Automobilhersteller


vor der großen Herausforderung in Bezug auf die Antriebstechnologien. Blättern...

Lernsituation 5: Mobilität und Verantwortung
Diese Lernsituation ist von Frau StD` Jutta Hinterberg vom Studienseminar in Braunschweig, von Herrn Martin Kaiser,

von Frau Daniela Park, von Herrn Jens Friedrichs und Herrn Schulpfarrer Edgar Austen (BBS II- BS) erarbeitet worden. Blättern...

Lernsituation 6: Schwere Unfälle mit typischen Ursachen- Junge Fahrer. Zusammen mit der VW Unfallforschung erstellten


Mobilitätsbeauftragte eine Lernsituation. Blättern...

Entwicklung eines Drogenpräventionskonzeptes exemplarisch für eine Berufsschule.

Von Mobilitätsbeauftragten der Lschb. /Standort Braunschweig und Frau Katrin Simon von den Lukas Werke Wolfenbüttel wurde

exemplarsch für eine Berufsschule das folgende Präventionskonzept erarbeitet. Blättern...

Berufsschulen stellen ihre Projekte vor.


Projekt 1: "Route 66“
Von Die Haupt- und Realschule Moormerland startete ihre Mobilitätswoche unter dem Thema: "Route 66“- „Aufbau von Gegenwelten“ oder „Flucht oder Aufbruch ?“ für die Jahrgangsstufen 8 – 10. Ausgangspunkt war das nebenstehende Plakat.

Blättern...


Bild: Route 66.


Projekt 2: Projekt an der Robert Braun Gesamtschule in Hildesheim:

In der gymnasialen Oberstufe der Robert Braun Gesamtschule in Hildesheim wurde das Projekt mit dem Thema: "Bewegte Menschen- Menschen in Bewegung" durchgeführt. Das gesamte Projekt dauerte über einen Zeitraum von 2 Jahren. Eingebunden waren die Leistungskurse der Fächer Deutsch, Politik, Geschichte, Sport, Mathematik und Kunst.

Blättern...


Bild: Ein Brückenschlag zwischen Verkehrsmittel und Kunst.

Das Mercedes-Benz Museum- Die Entwicklung der Mobilität am Beispiel einer Marke.


Am 29. Januar 1886 meldete Carl Benz in Mannheim seine wichtigste Erfindung zum Patent an. Es handelte sich um ein dreirädriges Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb. Im gleichen Jahr vollendete Gottlieb Daimler in Cannstatt seine Motorkutsche. Es waren die ersten Automobile der Welt..

Blättern...


Bild: Die wichtigste Erfindung von Carl Benz.

Impressum

Blättern...

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Meinungen und Kritik in Bezug auf den Inhalt unserer Internetzeitung? Dann übersenden Sie uns bitte direkt Ihren Leserbrief.

E- Mail: bhasemann@bbs2-bs.de




 nach oben