Förderschule  Krummhörn

Willkommen auf der Homepage!            August 2015

Die Förderschule Krummhörn ist nach 40 Jahren Geschichte

2014/15 war das letzte Jahr für die Förderschule mit eigenen SchülerInnen. Mit der jetzigen Klasse 9 endete die Förderschule, die es von 1975 bis 2015 gab.

Aus der Ostfriesen Zeitung:

Originalansicht

Thomas Brederlow (Schulfachlicher Dezernent) und die kommissarische Schulleiterin Maren Malik (Mitte) überreichten die Abschlusszeugnisse. Bild: Privat

Letztes Mal Zeugnisse verliehen

Bildung Förderschule Krummhörn schließt nach 40 Jahren ihre Pforten

Die Einrichtung ist durch die Einführung der Inklusion nicht mehr notwendig. Zum Abschied gab es ein großes Fest in Pewsum.

Pewsum - In Pewsum geht eine Ära zu Ende: Die Förderschule Krummhörn wird nach 40 Jahre aufgelöst. Ein letztes Mal sind nun an der Einrichtung die Abschlusszeugnisse überreicht worden. Acht Schüler nahmen sie aus den Händen der kommissarischen Schulleiterin Maren Malik und des Schuldezernenten Thomas Brederlow entgegen.

Im Anschluss daran feierte die Schule mit Vertretern des Landkreises, der Landesschulbehörde, der umliegenden Schulen, Schülern, Eltern, Lehrern und ehemaligen Mitarbeitern die Auflösung der Einrichtung.

Die Förderschule Krummhörn hatte bereits in den 90er Jahren damit begonnen, die Schüler integrativ zu beschulen. Nachdem 2010 dann die Inklusion beschlossen worden war, zog die Förderschule mit der Haupt- und Realschule sowie der Integrierten Gesamtschule in das Schulzentrum Krummhörn. Schüler, bei denen ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung besteht, werden seither in den Grundschulen und den weiterführenden Schulen unterrichtet und von Sonderpädagogen begleitet.

Thomas Brederlow von der niedersächsischen Landesschulbehörde und der Erste Kreisrat Dr. Frank Puchert beschrieben die frühen Bestrebungen der Krummhörn, die inklusive Bildung umzusetzen, als sehr positiv. Die kommissarische Schulleiterin Maren Malik betonte, dass das Kollegium mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied von der Arbeit in der Förderschule nehme. Zwar sei man traurig darüber, einen Arbeitsplatz verloren zu haben, an dem man sich immer wohlgefühlt habe. Allerdings seien auch alle froh darüber, diesen Schritt gemacht zu haben, da die Arbeit in den Grundschulen und weiterführenden Schulen als Gewinn gesehen werden könne. Das Kollegium der Förderschule wird an die Förderschule Am Meer in Norden versetzt. Die Lehrkräfte bleiben in der Krummhörn tätig.

Ende OZ

 

Die Lehrerinnen und Lehrer der Förderschule Krummhörn arbeiten weiter an den Grundschulen der Gemeinden Krummhörn und Hinte und an der IGS Krummhörn-Hinte, sie werden jedoch zur Schule am Meer in Norden versetzt und zur Zeit ist es noch nicht klar, ob es für die Arbeit vor Ort Koordinationsstunden geben wird.

 

Mal sehen, ob die Seiten in den nächsten Monaten noch aktualisiert werden können.