Audiobearbeitung mit Audacity
zur übergeordneten Seite
 

zum Seitenanfang
Einführung, Voreinstellungen
einen Abschnitt zurückeinen Abschnitt weiter
zum Programm

Audacity ist ein freier Audioeditor, der für alle aktuellen Betriebssysteme (Windows, Mac-OSX, Linux) verfügbar ist. Er ist trotz seiner Funktionsvielfalt sehr übersichtlich, da er sich auf die Bearbeitung von Audio beschränkt und Midi nicht unterstützt.
Die aktuelle Version 1.2-pre3 (noch bis Ende 2003 sollte die fertige Version erscheinen) läuft sehr stabil und kann bereits genutzt werden. Der Download erfolgt von http://audacity.sourceforge.net/ . Hier findet man auch weiterführende Links, z.B. zum freien MP3-Encoder LAME, den man benötigt, wenn man mit Audacity Dateien als MP3 exportieren will.
Voreinstellungen Nach dem ersten Start sollten zunächst die Voreinstellungen (Datei - Preferences) angepasst werden.
Audio E/A
Überprüfe, ob die Soundkarte richtig erkannt wurde und stelle auf Mono-Recording, falls du mit Sprache bzw. Mikrofon arbeitest.
Qualität
Stelle die Abtastrate auf 44.100 Hz und das Sampleformat auf 16 Bit (CD-Qualität).
Datei-Formate
Arbeite sicherheitshalber mit der Kopie einer importierten Datei (make a copy). Stelle das unkomprimierte Exportformat auf 16 Bit und teile dem Programm mit, wo sich deine LAME-Bibliothek ( lame_enc.dll) befindet. Dazu musst du den Encoder natürlich vorher aus dem Internet geladen und entpackt haben (s.o.).
Verzeichnisse
Hier kannst du ein Verzeichnis wählen, in dem temporäre Dateien von Audacity gespeichert werden.
Interface
Stelle hier die Sprache deutsch ein.
   
Soundcard richtig konfigurieren
( Windows )
Um mit einem Soundprogramm arbeiten zu können, muss dein Computer eine Soundcard enthalten, die richtig konfiguriert ist.
Externe Geräte anschließen

An der Soundkarte stehen in der Regel zur Aufnahme von Audiosignalen zwei Eingänge zur Verfügung.

Mic In
Hier wird das Mikrofon angeschlossen; auch E-Gitarre und E-Bass haben ohne Verstärkung ein so schwaches Signal, dass du sie hier anschließen kannst.
Line In
Hier schließt du Cassettenrecorder, externen CD-Player, Keyboards (ohne MIDI) und über Effektgeräte vorverstärkte Gitarren an.

Wenn du oft mit mehreren externen Klangerzeugern arbeitest, empfiehlt sich ein kleines Mischpult, an das du Mikrophon, den Ausgang der Soundkarte und alle weiteren Krachmacher anschließen kannst. Der/die Ausgänge des Mischpultes werden mit dem Line-In Eingang der Soundkarte, dem Kopfhörer und/oder mit der Stereoanlage verbunden.

Wiedergabe-Lautstärke

Wenn du mit der rechten Maustaste auf den Lautstärkeregler im Infobereich der Taskleiste klickst, öffnet sich das Dialogfenster Lautstärkereglung. Hier kannst du Wiedergabelautstärke und Balance der verschiedenen Klangerzeuger festlegen. Mit einem Klick auf Optionen/Eigenschaften lassen sich weitere Lautstärkeregler anzeigen. (Falls in der Taskleiste kein Lautsprechersymbol ist, kannst du es aktivieren mit Start-Einstellungen-Systemsteuerung-Sounds-in Taskleiste anzeigen (win2000, win98) oder mit Start-Systemsteuerung-Audiogeräte-Sounds-in Taskleiste anzeigen (winXP))

Zur Vermeidung unerwünschter Störgeräusche sollten nicht benutzte Klangerzeuger ausgeschaltet werden.

  • Lautstärkereglung regelt die allgemeine Wiedergabelautstärke; bei externen Lautsprechern sollte dieser Regler auf Maximum stehen und die Lautstärke direkt am Lautsprecher geregelt werden.
  • Wave bezieht sich auf die Audiospuren des aktivierten Audioprogramms; auch er sollte auf Maximum stehen.
  • SW-Synthesizer regelt die Lautstärke der MIDI-Klangerzeugung der Soundkarte. Falls du nicht mit MIDI arbeitest oder einen externen MIDI-Klangerzeuger verwendest, stelle den Ton aus.
  • CD-Player regelt das interne CD-Gerät.
  • PC-Speaker regelt den internen Lautsprecher und sollte immer deaktiviert sein.

Line-In und Mikrofon regeln die direkte Wiedergabe , die während der Aufnahme zu hören ist - Der Aufnahmepegel selbst wird an anderer Stelle geregelt (s.u.).

Aufnahme-Lautstärke

Für Audio-Aufnahmen muss zusätzlich zur Wiedergabelautstärke auch die Aufnahmelautstärke der einzelnen eingehenden Signale geregelt werden.

Klicke mit der rechten Maustaste auf den Lautstärkeregler in der Taskleiste und im erscheinenden Dialogfenster auf Optionen und aktiviere die Option Aufnahme. Aktiviere dann im Listenfeld die erforderlichen Lautstärkeregler und klicke auf OK.

Da in einigen Audioprogrammen der Aufnahmepegel nicht direkt eingestellt werden kann, ist dieses Dialogfenster bei Audio-Aufnahmen unverzichtbar.

  • Line-In regelt die Lautstärke der angeschlossenen Audio-Klangquelle.
  • Mikrofon regelt den Mikrofonpegel.

Während der Aufnahme sollte diese Fenster immer geöffnet sein um den Pegel schnell nachregeln zu können.

Störgeräusche vermeiden

Wähle immer nur die Quelle aus, von der du aufnehmen willst, das vermeidet Störgeräusche.

Bei Mikrofonaufnahmen können durch die Rechner-Hardware Störgeräusche entstehen. Schließe dann das Mikrofon besser an ein externes Mischpult an, das du dann über Line-In mit der Soundkarte verbindest.

Eine weitere Störquelle sind Rückkopplungen; bei Mikrofonaufnahmen sollte daher nur über Kopfhörer mitgehört werden.


zum Seitenanfang
Import, Aufnahme
einen Abschnitt zurückeinen Abschnitt weiter
Aufnahme:
von Analog nach Digital

Schließe deine Tonquelle (Cassettenrecorder, Mikrofon,..) an den entsprechenden Eingang der Soundkarte an (LINE, MICRO). Benutze bei Mikrofonaufnahmen möglichst einen externen Vorverstärker (Mischpult), die im Computer eingebauten klingen erbärmlich.
Wähle in Audacity unter Datei - Preferences - Audio E/A, ob du Mono oder Stereo aufnehmen willst und überprüfe noch kurz, ob Abtastrate und Sampleformat stimmen (s.o.).
Wähle rechts neben den Lautstärkeschiebern die Aufnahmequelle (meist LINE) und ziehe den rechten Lautstärkeregler (Aufnahme) ziemich weit auf. Nach Klicken der roten Aufnahme-Taste beginnt die Aufnahme automatisch auf einer neuen Spur.
Die richtige Aussteuerung findest du nur durch Versuch und Irrtum :-(

Datei-Import
(WAV, AIFF, AU, MP3)

Wähle Projekt - Import Audio und wähle dann im Explorerfenster eine Datei aus - MP3-Files werden beim Importieren automatisch dekodiert.

zum Seitenanfang
Audiobearbeitung - Schneiden, Arrangieren
einen Abschnitt zurückeinen Abschnitt weiter
leere Spur hinzufügen Wähle Projekt - neue Tonspur oder je nach Vorhaben Projekt - neuer Stereotrack.
eine Spur löschen Klicke ganz links neben der Spur auf das Kreuz.
Audiofile zerstückeln und neu ordnen


Zum Zerschneiden und Arrangieren des Audiosamples gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am besten erzeugt man sich eine neue Spur (Projekt - neue Tonspur) und fügst ihr zunächst Stille hinzu (Generieren - Stille). Dadurch kleben anschließend eingefügte Schnipsel nicht direkt aneinander und können leichter wieder verwendet werden.
Markiere nun mit dem Auswahlwerkzeug einen Bereich in deinem Sample (linke Maustaste).
Du kannst nun
  diesen Bereich ausschneiden und auf einer anderen Spur an ausgewählter Stelle wieder einfügen
  diesen Bereich kopieren und auf einer anderen Spur an ausgewählter Stelle wieder einfügen
alles außer dem ausgewählten Bereich löschen
den ausgewählten Bereich durch Stille ersetzen

Für übersichtliches Arbeiten verteilst du die ausgewählten Teile auf mehrere neue Spuren.

Audioschnipsel auf der Zeitachse verschieben

Mit dem Zeitverschiebungswerkzeug kannst du jede Spur beliebig auf der Zeitachse nach rechts und links verschieben.
Es können nur ganze Spuren verschoben werden, keine einzelnen Ausschnitte.
Probehören des Projektes
 
Normal werden beim Abspielen alle vorhandenen Spuren gleichzeitig gespielt. Du kannst aber einige Spuren Stumm schalten oder alle Spuren bis auf eine ausblenden (Solo). Hast du einen Bereich des Samples markiert, wird nur der Teil innerhalb der Markierung gespielt.
Achtung: Beim Exportieren des Projektes werden alle Spuren zusammengemixt, Stumm und Solo haben dabei keinerlei Effekt!
Hintergrund-geräusche und Musik einfügen Da du beliebig viele Spuren in dein Projekt einfügen kannst, ist es kein Problem mit Projekt - Import Audio entsprechende Samples einzufügen.
Einblenden, Ausblenden

Wenn eine Spur an verschiedenen Stellen unterschiedlich laut sein soll, musst du eine Hüllkurve für diese Spur erzeugen. Wähle dazu das Hüllkurvenwerkzeug aus und klicke einmal in den ausgewählten Sample - es erscheint eine Hüllkurve, die durch ziehen an den kleinen Punkten und durch Einfügen weiterer Punkte fast beliebig geformt werden kann.
Ein- und Ausblenden steht auch über das Effekt-Menü zur Verfügung; markiere einen entsprechenden Teil am Anfang bzw. Ende des Samples und wähle dann Effekt - Einblenden bzw. Effekt - Ausblenden .
Überblenden

 
Wenn du auf einer Spur eine Ausblende erzeugst und auf der anderen eine Einblende und beide Spuren dann zeitlich etwas überlappen läßt (Zeitverschiebewerkzeug), erhälst du eine weiche Überblendung.

zum Seitenanfang
Audio optimieren für das Internet
einen Abschnitt zurückeinen Abschnitt weiter
  Nachdem nun der gestalterische Teil erledigt ist, geht es jetzt darum, die Datei technisch für das Internet zu optimieren.
Umwandlung
Stereo nach Mono
Ein Projekt wird automatisch als Monodatei gespeichert, wenn es nur aus Monospuren besteht. Wandle also eventuell gekoppelte Stereospuren in zwei Monospuren um, indem du im Spurmenü auf Stereospur aufteilen klickst.
Soll das Projekt in einem Stereosample enden, muss es mindestens eine gekoppelte Stereospur enthalten. Notfalls kannst sie durch Projekt - Neuer Stereo Track nachträglich einfügen. Alle Monospuren können dann im Stereoraum mehr oder weniger rechts oder links angeordnet werden.
Frequenzgang beschneiden

Um hohe Frequenzen zu beschneiden wähle Effekt - High Pass Filter und stelle die Grenzfrequenz ein. Verfahre für tiefe Frequenzen entsrechend (Effekt - Low Pass Filter).

Normalisieren Wähle Effekt - Normalize
Audio-Komprimieren Wähle Effekt - Compressor... . Die voreingestellten Werte Threshold -12dB und Ratio 1:2 sind meist OK; du kannst hier aber experimentieren.
Lautstärke mindern Wähle Effekt - Verstärken und stelle einen negativen Wert (z,B. -6dB) ein.
Samplerate Das Neuberechnen der Samplerate ist mit Audacity nicht möglich. (?)
(Falls du es brauchst: unter Windows kannst du z.B. mit dem kostenlosen Programm Goldwave mit dem Befehl Effects - Resample... die Samplerate ändern.)
Bitrate Die Bitrate in der das fertige Projekt abgespeichert wird, stellt man ein unter Datei - Preferences - Dateiformate - unkomprimiertes Exportformat .
MP3-Encodierung (Hierfür muss der LAME-Encoder installiert sein (s.o.).)
Wähle unter Datei - Preferences - Dateiformate - MP3-Exporteinstellungen eine Kompressionsrate aus und erzeuge danach die MP3-Datei mit Datei - Export als MP3 .

zum Seitenanfang
Export, Speicherung
einen Abschnitt zurückeinen Abschnitt weiter
Speichern Wenn du an diesem Projekt noch weiter arbeiten willst, speichere es mit Datei - Projekt speichern; diese Speicherformat kann nur von Audacity wieder eingelesen werden.
Exportieren Hast du dein Projekt abgeschlossen, musst du es exportieren (Datei - Export als Wave oder Datei - Export als MP3 ).
   

zum Seitenanfang
Verwandte Themen
einen Abschnitt zurück
  • thema 1
  • thema 2
  • weiterführende Literatur
  • externe Links zum Thema
 


 
  letzte Aktualisierung:  07.07.2004 12:15


zusammengestellt von Peter Lepke ;    lepke@nils.nibis.de